Ricerca rapida



  Cerca »  

> Asia

- Pag. 12345678910>>

Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 99
Descrizione: MIZUNO TOSHIKATA (1866 - 1906). Original woodblock print. Japan, about 1900. Size: 22,3 x 30,2 cm. A young man is day dreaming of his lover. Kuchi-e. Seal: Toshikata. Quality of printing: Very good. Very good impression and colours, original centre fold, slightly yellowed.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 100
Descrizione: TANIGUCHI KAKYO (2nd Half 19th cent.). Landscape with trees. Original woodblock print. Japan, 1898. Size: Aiban, 22,5 x 31,8 cm. Title: "Enryakuji Banshu". Signature: Kakyo. Publisher: Yamada Naosaburo. Very good colours and impression, original centre fold.
Prezzo di partenza: 30 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 101
Descrizione: MISHIMA SHOSO (1856 - 1928). Original woodblock print. Japan, about 1900. Size: 21,8 x 30 cm. Landscape with woman. A Kuchi-e. Signature: Shosho. Seal: Shosho. Publisher: Yamada Naosaburo. Very good colours and impression, original centre fold.
Prezzo di partenza: 30 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 102
Descrizione: TAKEUCHI KEISHU (1861 - 1942). Original woodblock print. Japan, about 1900. Size: 21,7 x 30 cm. A young woman beside Suzuki" gras. A Kuchi-e. Seal: Kei - Shu. Publisher: Yamada Naosaburo. Very good colours and impression, original centre fold.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 103
Descrizione: IIJIMA KOGA (2nd Half 19th cent.). Original woodblock print. Japan, about 1880. Size: Oban, 37 x 25,5 cm. Keiun Tobu. A Surimono with best wishes for the New Year. Signature: Koga. Quality of printing: Very good impression and colours, slightly yellowed.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 104
Descrizione: KONO BAIREI (1844 - 1895). Original woodblock print. Japan, ca. 1890. Size: Oban, 35,3 x 24,5 cm. A Kacho-e. No. 8 from the series "Birds and Plants". Very good impression and colours.
Prezzo di partenza: 30 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 105
Descrizione: ANONYMUS (1st Half 20th cent.). Original woodblock print. Japan, 1st Ha. 20th cent. Size: Chuban, 24,8 x 17 cm. Landscape with lake. Very good impression and colours, slightly yellowed.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 106
Descrizione: ENNO (End 19th cent.). Original woodblock print. Japan, End 19th cent. Size: Double Hanshibon, 25 x 33 cm. The God of long life with a crane and boy. Book illustration, no. 11. Very good impression and colours.
Prezzo di partenza: 30 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 107
Descrizione: UTAGAWA KUNISADA I (1786 - 1865). Original woodblock print. Japan, 1850/52. Size: Oban tate-e, 25 x 36 cm. Prince Genji with courtesan and two servants. Title: Tamakazura", no. 22 from the series “Sono Sugata Yukari no Utsushi-e”. Signature: Ichiyosai Toyokuni ga. Publisher: Izumiya Ichibei. Nanushi seal Watanabe und Kinugasa. Very good impression and colours, original centre fold. Serie im Querformat über die Abenteuer des Prinzen Genji (nach den „Erzählungen vom Prinzen Genji“, jap. Genji monogatari, von der Hofdame Murasaki Shikibu)."
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 108
Descrizione: ZUIHO: VASE IN HU-FORM. Bronze. Japan, 19th C. HEIGHT 21,2 CM. English description apon request. Daß die alte chinesische Tradition zum Vorbild genommen ist, erweisen vor allem die vier apotropäischen Maskenköpfe, an denen Ringe hängen. Ihr furioses Aussehen tritt auf der glatten, polierten und dunkelbraun getönten Wandung besonders wirkungsvoll in Erscheinung. Es sind dämonische Wesen mit flammenden Brauen, starrenden Augen und einem ösenbildenden Rüssel, der aus dem Maul kommt. Der Fuß des Gefäßes ist geschwungen und gestuft, der Körper ausgewogen und perfekt, der mittelhohe Hals leicht geschwungen und die Mündung mit gekanteter Lippe. Auf dem Boden die präzise in Siegelschrift eingeschnittene und umrahmte Signatur ZUIHO.
Prezzo di partenza: 210 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 109
Descrizione: DECORATIVE PLATE WITH QUAILS. Bronze with inlay. Japan, Meiji (1868-1912). DM. 30,6 CM. English description apon request. Die Wachtel wird Uzura genannt und ist in Japan ein Sinnbild des Mutes! Aus ganz einfachem Grund, weil Wachtelkämpfe bereits in China ein beliebtes Spektakel waren. Darauf fußt auch die Darstellung, in der zwei Wachteln aufeinander losgehen, genau gesagt eine im Flug auf die andere, am Boden stehende, herab. Beide Vögel sind semiplastisch in Silber eingesetzt (Beine und Augen vergoldet) und sehr genau und kunstvoll dargestellt. Um sie herum Gräser und Ranken mit Blättern und Trauben, sehr viel in Iroe-Takazogan mit Messing, Silber, Kupfer und Shakudo, manches ist aber auch vertieft eingeschnitten. Sehr wirkungsvolle Gestaltung! Auf der Fahne eingeschnittener Dekor mit Blüten und Blattranken. Der Teller steht auf drei gelappt ausgeführten Beinen.
Prezzo di partenza: 240 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 110
Descrizione: SMALL SATSUMA-VASE. Ceramic. Japan, 19th C. HEIGHT 14,8 CM. English description apon request. Sehr fein ausgeführter dichter Dekor! Zwei große Bild-Medaillons, umgeben von vielgestaltigen geometrischen oder floralen Mustern, auch goldene Drachen, teils wie Gewölk aussehend, finden sich. In den Bildflächen typische Literati-Malerei mit Gelehrten und ihren Dienerknaben in romantisch-idyllischer Landschaft, mit Brettspiel, Trunk und Diskussion befaßt.
Prezzo di partenza: 180 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 111
Descrizione: UTAGAWA YOSHIIKU (1833 - 1904). Original woodblock print. Japan, 1864. 35,3 x 24 cm. English description apon request. TAMAMO-NO-MAE. Kapitel Nr. 28, Nowake - „Herbststurm“. Original-Farbholzschnitt aus der Folge Imayo nazorae Genji - „Heutige Vergleiche zu den Genjierzählungen“. Signatur: Ikkeisai Yoshiiku ga. Siegel: Kiri. Verlag: Omiya Kyujiro. Zensursiegel: Aratame kombiniert mit Datum. Erschienen: 1864, 7. Monat. Format: Oban, 35,3 x 24 cm. Zustand: Sehr gut in Druck und Farbe, geringfügig berieben. Tamamo-no-Mae ist eine legendäre Figur aus der japanischen Mythologie. In der volkstümlichen Unterhaltungsliteratur tritt sie als Kurtisane am Hofe des Kaisers Konoe auf. Niemand konnte sich ihrer Faszination entziehen, sie war der lebende Inbegriff vollkommener weiblicher Schönheit, eine Göttin in Menschengestalt. Ihrem Körper entströmte ein betörender Duft und ihre Haut schimmerte in goldenen Tönen. Nach einer geraumen Weile befiel den Kaiser, der von Tamamo-no-Mae’s Vollkommenheit und ihrem erotischen Zauber in maßloses Entzücken versetzt worden war und keinen Tag und keine Nacht mehr ohne sie verbringen konnte, eine merkwürdige, von niemandem heilbare Krankheit. Abe no Seimei, dem Sohn der Kuzu-no-Ha, erkannte recht schnell, nachdem er die Sterne, den Mond und die Sonne befragt hatte, dass allein Tamamo-no-Mae die Ursache allen Übels sei. In Wahrheit verbirgt sich hinter ihrem strahlenden Äußeren ein neunschwänziger Fuchsdämon, erklärte er den Ministern und Hofbeamten. Sie habe den Kaiser mit einer bösen Krankheit verhext, wolle ihn vom Throne stoßen und das Reich ins Verderben stürzen. Tamamo-no-Mae, als sie von diesen fürchterlichen Anschuldigungen hörte, verließ umgehend den Hof und floh aus der Hauptstadt nach Norden. Der Kaiser befahl daraufhin seinen beiden tapferen Kriegern, Kazusa-no-Suke und Miura-no-Suke, die Verfolgung aufzunehmen und dem Fuchsdämon den Garaus zu machen. Doch wieviel List und Schlauheit die Verfolger auch aufwandten, sie konnten die Gesuchte nicht finden. Eines Tag gelang es schließlich den beiden Jägern, den Fuchsdämon in der Nasu-Heide aufzustöbern. Hunderte Pfeile schossen sie nach ihm ab, darunter auch zahlreiche Karimata-ya mit gegabelter Spitze, doch erst Miura-no-Suke gelang es, den Dämon genau zwischen die Augen zu treffen. Tamamo-no-Mae’s Seele verließ daraufhin den Fuchsbalg und verwandelte sich in einen Hoji, einen Geist, der keine Erlösung finden konnte und mit seinen auf Erden verharrenden Gefühlen die Objekte seines Hasses unablässig weiter verfolgt. Der reglose Körper des daliegenden toten Fuchses nahm vor den Augen der erschreckt dreinblickenden Jäger die Form und die Härte eines Steines an. Dieser Stein erhielt von den Leuten den Namen Sessho-seki - „der Stein, der alles Leben tötet“ - da jedes Geschöpf, sei es Tier oder Mensch, das in seine Nähe oder mit ihm in Berührung kam, jämmerlich zu Grunde ging. Erst über einhundert Jahre später, zur Zeit des Kaisers Go-Fukakusa (Regentschaft 1246 - 1259), gelang es Genno, einem wandernden Exorzisten, den Geist der Tamamo-no-Mae durch fromme Riten und Gebete zu erlösen und aus den Bindungen des Diesseits zu befreien.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 112
Descrizione: UTAGAWA YOSHIIKU (1833 - 1904) Original woodblock print. Japan 1863. 35,5 x 23,8 cm AKECHI MITSUHIDE. Kapitel Nr. 4 Yugao - „Abendgesicht“, benannt nach einer Rankenpflanze, deren Blüten erst am Abend erblühen. Eine Geliebte des Prinzen Genji trug diesen Namen. Original-Farbholzschnitt aus der Folge Imayo nazorae Genji - „Heutige Vergleiche zu den Genjierzählungen“. Signatur: Ikkeisai Yoshiiku ga. Verlag: Omiya Kyujiro. Zensursiegel: Aratame kombiniert mit Datum. Erschienen: 1863, 12. Monat. Format: Oban, 35,5 x 23,8 cm. Zustand: Sehr gut in Druck und Farbe, leicht berieben, teilweise hinterlegt. Der abgebildete Akechi Mitsuhide (1526 - 1582) war eine tragische Figur in der japanischen Geschichte mit dramatischer Laufbahn und katastrophalem Ende. Er war nicht nur Krieger, sondern auch ein namhafter Poet und diente als Vasall mehreren Herren, ehe er 1566 in die Dienste von Oda Nobunaga trat, der ihn fünf Jahre später mit der Burg Sakamoto no Omi belehnte und ihm den Titel Hyuga no Kami verlieh. 1575 griff er in Nobunagas Auftrag zur Befriedung der Region Tamba die Burg Yakami an. Als er sie nicht einnehmen konnte, bemächtigte er sich der Mutter des Burgherrn Hatano Hideharu als Geisel. Hatano ergab sich, wurde jedoch auf Befehl von Nobunaga gekreuzigt. Im Gegenzug ermordeten Hatanos Leute die Mutter Mitsuhides (1577). Mitsuhide ließ daraufhin die Burg Yakami zerstören und alle Insassen töten. An seinem Herrn Nobunaga rächte er sich fünf Jahre später auf spektakuläre Weise, die in der Geschichte als sogenannter Honnoji-Zwischenfall einging. Der Honnoji war eine Tempelanlage der Nichiren-Sekte in Kyoto und Hauptquartier von Oda Nobunaga. Am Abend des 20. Juni 1582 gab Nobunaga ein Bankett für die Mitglieder des Hofadels. Außer einer kleinen Leibgarde war Nobunaga ohne Bedeckung und wähnt sich in Sicherheit. Akechi Mitsuhide ergriff die günstige Gelegenheit, sich für den Mord an seiner Mutter vor fünf Jahren an Nobunaga zu rächen. In den frühen Morgenstunden des 21. Juni 1582 marschierte er in Kyoto ein und überfiel die Tempelanlagen des Honnoji. Im Tumult wurde Nobunaga von einem Pfeilschuss tödlich verwundet. Nach einer anderen Version wurde er nur schwer verletzt und ließ in aussichtsloser Lage Feuer im Tempel legen und verübte rituellen Selbstmord. Sein Kopf wurde von Akechi Mitsuharu, dem Vetter Mitsuhides, bestattet. Nach seiner Abrechnung mit Nobunaga ließ sich Akechi Mitsuhide vom Tenno in Audienz empfangen und zum Shogun ernennen. Dreizehn Tage später unterlag er Hideyoshi, der auf die Nachricht vom Verrat und den daraus resultierenden politischen und militärischen Folgen mit seinen Armeen herangeeilt war. Der „13 Tage-Shogun“ floh in Richtung seiner Burg, fiel aber einem Hinterhalt zum Opfer. Eine Gruppe marodierender Bauern in der Gegend des Dorfes Ogurusu lauerte ihm auf, sie erschlugen ihn und nahmen sich Rüstung und Pferd als Beute. Mitsuhides Sohn, der dem Vater in einiger Entfernung nachfolgte, fand den seelenlosen Körper des Erschlagenen. Er erfüllte seines Kindespflicht, begrub ihn an Ort und Stelle, trennte aber vorher mit einem Schwerthieb das Haupt vom Rumpf. In einem naheliegenden Tempel übergab er den Schädel einem Priester mit der Bitte, ihm ein angemessenes Begräbnis angedeihen zu lassen, damit die Seele des Vaters Frieden finden und sein Haupt nicht als Trophäe in die Hände des Feindes gelangen möge.
Prezzo di partenza: 120 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 113
Descrizione: PICTURE TO FINISH PAINTING (AROUND 1850). Original woodblock print. Japan. approx. 24 x 33 cm. English description apon request. MALVORLAGE. Zustand: Gut in Druck und Farbe, alte, mit der Hand geschriebene kleine Bemerkung und Zahlen rechts unten im weißen Feld. Dieses unfertige Bildchen ist kein herkömmlicher, von Künstlerhand geschaffener Farbholzschnitt, sondern ein Ausmalblatt für Kinder. Dadurch natürlich eine große Rarität. Es ging dabei darum, der Darumapuppe mit Tusche und Pinsel Augen, Nase und Mund einzusetzen und ein freundliches Aussehen zu verleihen. Dem entsprechen auch die beiden großen Schriftzeichen überhalb der Darumapuppe - rechts fuku (Glück), links warai (Lachen). Auf dem Buchzeichen rechts ein Haiku, das doppeldeutig auf die beiden auszumalenden Augen anspielt.
Prezzo di partenza: 15 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 114
Descrizione: SNUFFBOTTLE. Glass with painting inside. China, 1st half 20th C. HEIGHT 6,9 CM. English description apon request. Darstellung zweier Gelehrter sowie eines Einsiedlers auf einem Esel, signiert; Stöpsel aus Karneol und Löffel aus Elfenbein.
Prezzo di partenza: 240 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 115
Descrizione: UTAGAWA KUNIYOSHI (1798 - 1861). Original woodblock print. Japan, 1857. Format: Oban, ca. 36,8 x 24,4 CM. From a Tyrolean private collection English description apon request. Kataoka Dengoemon. Original-Farbholzschnitt aus der Folge Seichu gishin meimei kagami („Ein Spiegel von der wahren Loyalität der tapferen Vasallen - Mann für Mann“). Signatur: Kuniyoshi ga. Siegel: Kiri. 1857, hervorragender Druck mit Mica-Spuren, hinterlegt, etwas beschnitten, zwei Wurmgänge. Kataoka Dengoemon Takafusa knebelt seinen Gegner, den er zu Boden geworfen hat.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 116
Descrizione: ONE BRACELETS WITH FLOWERS AND PHOENIX. Gold and gold repoussé. Java, 19th to previous century. The work is very valuable and manufactured in the finest quality. English description apon request. Eine Spiral-Armreifen von großartiger Qualität. Beide Reifen sind getrieben und gepunzt, zur Oberseite hin gewölbt, rötlich eingefärbt und tragen feinste tordierte Säume. Aufgesetzt sind in dichter Reihung und vor allem vollplastisch verschiedene Blüten mit ihren Blättern sowie jeweils drei Phönixvögel und zwei Insekten. Letztere sind hier leicht mit Blüten zu verwechseln und haben ein Aussehen ähnlich Schmetterlingen. Die Phönixe sind an ihrem langen flatternden Schwanzgefieder zu erkennen, es kann sich natürlich auch um irgendwelche exotische „Paradiesvögel“ handeln. Die Arbeit ist kostbarst und handwerklich in bester Güte gefertigt.
Prezzo di partenza: 4500 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 117
Descrizione: SPIRAL-SHAPED BRACELET. Silver, gilded, repoussé. Java, 19th to 20th century. Broken into two parts, extremely collectible due to the unusually fine craftsmanship! English description apon request. Eine besonders feine, aufwendige Arbeit. Der Reif ist repoussiert und und die Zierteile sind gegossen und außen aufgesetzt. Der Körper ist konvex-konkav. Die Zier außen ist floral und figural und außergewöhnlich plastisch und sehr gut gearbeitet. Neben Blüten finden sich zwei Vögel mit flatternden Schwanzgefiedern. Feinst geperlte Säume, eine selten gediegene Arbeit. Obwohl in zwei Teile gebrochen, sehr sammelwert! SILBERARBEITEN UND GOLDSCHMUCK AUS DEM NACHLASS EINER JAVANISCHEN PRINZESSIN: Die nachfolgend beschriebenen Gegenstände - silberne kleine Zierdosen, Griffe, prunkhafte Gürtelschnallen und Armreifen, ein Gefäß, ein Kris sowie ein goldener Kris-Griff - stammen aus dem Besitz einer javanischen Prinzessin. Kennt man die Länder Südostasiens und sieht beispielsweise den hier vorliegenden Schmuck, so ist sogleich zu sehen, daß er aus hoher gesellschaftlicher Ebene stammen muß. Nach Europa (Budapest) ist er aufgrund von Verheiratung gekommen und in der Folge in den Besitz der ungarischen Nachkommen. Die Gegenstände zeigen aber auch, wie vielseitig der Einfluß in den dekorativen Ausführungen aus anderen Ländern sein kann, vor allem der aus China - man denke an die sogenannten „Strait Settlements“, die u. a. in Malakka, Penang, Singapur in ziemlicher Nähe gewesen sind (bzw. noch immer existieren). Aber auch Südindien und Ceylon dürften - trotz der bereits größeren Distanz - gewisse Spuren hinterlassen haben. Entsprechende Hinweise sind in den einzelnen Beschreibungen angeführt. Da nicht genauer zu unterscheiden ist, ob ein Stück in einer chinesischen Werkstätte oder von einem chinesisch geschulten Kunsthandwerker hergestellt wurde, wird in jedem Fall „Java“ als die eigentliche Provenienz angegeben.
Prezzo di partenza: 800 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 118
Descrizione: SILVER KRIS. Silver, wood and iron. Java, 19th century. LENGTH 38 CM. Handle and sheath are covered entirely in repoussé silver sheet. The iron blade is straight. Slightly damaged on one side. English description apon request. Griff und Scheide sind zur Gänze von repoussiertem Silberblech überzogen. Der Griff steht - über einem konkav geschwungenen Teilstück - in ungefähr einem Winkel von 45° schräg ab. Am Griff sind glatte Felder sowie florale Bordüren mit Linienmuster und gekerbten Säumen. Die Scheide, die sich nach oben hin etwas verbreitert, ist in drei Abschnitte gegliedert - einer Basis sowie zwei dekorativ verschieden ausgeführten Hälften. In der unteren windet sich die florale Zier innerhalb von glatten und geperlten Säumen schräg hoch. Die Komposition der oberen Hälfte ist vertikal gestellt, die Blattranken sind elegant in Bewegung. Die Rückseite ist teils glatt und wie auf dem Griff ausgeführt. Am Scheidenrand unten und oben als auch am Griffrand sehr feine gezopfte Säume. Die eiserne Klinge ist gerade, auf einer Seite glatt sowie leicht konkav, auf der anderen mit stark erhöhtem Mittelgrat versehen. Auf einer Seite etwas beschädigt. SILBERARBEITEN UND GOLDSCHMUCK AUS DEM NACHLASS EINER JAVANISCHEN PRINZESSIN: Die nachfolgend beschriebenen Gegenstände - silberne kleine Zierdosen, Griffe, prunkhafte Gürtelschnallen und Armreifen, ein Gefäß, ein Kris sowie ein goldener Kris-Griff - stammen aus dem Besitz einer javanischen Prinzessin. Kennt man die Länder Südostasiens und sieht beispielsweise den hier vorliegenden Schmuck, so ist sogleich zu sehen, daß er aus hoher gesellschaftlicher Ebene stammen muß. Nach Europa (Budapest) ist er aufgrund von Verheiratung gekommen und in der Folge in den Besitz der ungarischen Nachkommen. Die Gegenstände zeigen aber auch, wie vielseitig der Einfluß in den dekorativen Ausführungen aus anderen Ländern sein kann, vor allem der aus China - man denke an die sogenannten „Strait Settlements“, die u. a. in Malakka, Penang, Singapur in ziemlicher Nähe gewesen sind (bzw. noch immer existieren). Aber auch Südindien und Ceylon dürften - trotz der bereits größeren Distanz - gewisse Spuren hinterlassen haben. Entsprechende Hinweise sind in den einzelnen Beschreibungen angeführt. Da nicht genauer zu unterscheiden ist, ob ein Stück in einer chinesischen Werkstätte oder von einem chinesisch geschulten Kunsthandwerker hergestellt wurde, wird in jedem Fall „Java“ als die eigentliche Provenienz angegeben.
Prezzo di partenza: 240 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 119
Descrizione: UTAGAWA KUNISADA (1786 - 1865, FROM 1844 TOYOKUNI III). Original woodblock print. Japan, 1830s. Format: Oban, ca. 35,2 x24,5 CM. From a Tyrolean private collection English description apon request. Yakusha-e. Original-Farbholzschnitt (Teilstück eines Mehrblatt-Druckes). Signatur: Gototei Kunisada ga. 1830er, guter Druck, etwas beschmutzt, kleiner Wurmgang. Der Schauspieler Ichikawa Danjuro in der Rolle eines hohen Herrn als Ganzfigur.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 120
Descrizione: UTAGAWA YOSHIIKU (1833 - 1904). Original woodblock print. Japan, 1867. Format: Oban, ca. 36,2 x 24 CM. From a Tyrolean private collection English description apon request. Original-Farbholzschnitt - Mittlerer Teil eines Triptychons mit drei Schauspielern als Ganzfiguren. Signatur: Yoshiiku hitsu. Sehr gut in Druck und Farbe, 1867, 1. Monat. Der Schauspieler Ichimura Kakitsu IV in einer Onnagata-Rolle.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 121
Descrizione: UTAGAWA KUNISADA (1786 - 1865, FROM 1844 TOYOKUNI III). Matsumoto Koshiro VI. Original woodblock print. Japan, 1851/53. Format: ca. 37 x 25,6 CM. From a Tyrolean private collection English description apon request. Original-Farbholzschnitt aus der Folge Haika shoga kyogan - „Gedichte, Kalligraphie, Zeichnungen und Gesichter“. Signatur: Azusamoto no oju Toyokuni ga (im Auftrag des Verlegers von Toyokuni gemalt). 1851/53, sehr gut in Druck und Farbe, etwas vergilbt, einige winzige Wurmgänge. Entstanden ist die Serie zur Zeit der Temporeformen mit ihren Antiluxusgesetzen, die u. a. die Darstellung von Schauspielern im Farbholzschnitt verboten. Kunisada hat diese Vorschrift insofern umgangen, dass er den Schauspieler unter einem Pseudonym als Haikudichter auftreten lässt und somit das Ganze legalisiert.
Prezzo di partenza: 80 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 122
Descrizione: OHARA KOHARA SHOSON (KOSON) 1877 - 1945. Original woodblock print. Japan. Format: ca. 39 x 25,9 cm. From a Viennese collection. English description apon request. Fliegender Adler bei Schneefall. Original-Farbholzschnitt. Signatur: Shoson. Siegel: Shoson. Exzellent in Druck und Farbe, Erstdruck 1931, Nachdruck von den originalen Druckplatten (Atozuri, von ato = später oder nachher und suri = Druck) nach 1989. Format: ca. 39 x 25,9 cm. Verlag: Watanabe (rundes Verlagssiegel unten links, rechts auf dem Rand Watanabe-Heisei-Siegel). Erstdruck 1931. Gegenwärtig steht der Enkel von Watanabe Shozaburo, Watanabe Shoichiro, an der Spitze des traditionsreichen Hauses Watanabe. 1958 geboren, perfekt im Englischen, Liebhaber klassischer Musik, besonders Mozart, ist er der Nachfolger seines Vaters Tadasu Watanabe und jetziger Präsident der S. WATANABE COLOR PRINT CO. Gemeinsam mit seiner sympathischen Frau und einigen Mitarbeitern führt er das nicht sonderlich große, aber feine Geschäft ganz in der Nähe der Station Shinbashi in Tokyo. Zum einem werden alte Ukiyo-e-Originaldrucke sowie Reproduktionen alter Ukiyo-e-Drucke (Fukusei hanga) vertrieben. Der Schwerpunkt liegt allerdings im Bereich der Atozuri, den späteren Drucken jener Shinhanga-Meister, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis nach dem Kriege mit dem Verlagshaus aufs Engste verbunden waren. Diese Blätter werden von jenen noch vorhandenen originalen Druckstöcken abgezogen, die eine erstklassige Druck-Qualität garantieren. Sobald diese nicht mehr gewährleistet ist, werden die Druckstöcke ausgemustert und archiviert. Im Angebot sind gegenwärtig noch 84 Blätter von Kawase Hasui, 9 Blätter von Kasamatsu Shiro, 18 Blätter von Ohara Shoson, 1 Blatt von Takahashi Hiroaki, 2 Blätter von Tsuchiya Koitsu, 6 Blätter von Ito Takashi, 8 Blätter von Ide Gakusui und 1 Blatt von Hirano Hakuho. Das Blatt Haru (Frühling) von Takehisa Yumeji ist eine Reproduktion, die Druckstöcke sind nicht mehr die ursprünglichen. Gedruckt werden die Watanabe-Atozuri von zwei Meistern ihres Faches: von Horikawa Shozaburo, einem bereits betagten Manne, und seinem Schüler Watanabe Eiiji, einem Cousin Watanabe Shoichiros. Laut persönlicher Aussage des Chefs fertigt Horikawa Shozaburo etwa 70% der Abzüge, die übrigen 30% sind Arbeiten von Watanabe Eiiji. Wer was druckt, bleibt Betriebsgeheimnis. Plattenschneider werden von Watanabe, da nicht mehr benötigt, keine beschäftigt. Das alte Prinzip „Verleger - Künstler - Plattenschneider - Drucker“ hat ausgedient. Diejenigen Blätter zeitgenössischer Künstler, die von Watanabe angeboten werden, sind häufig Sosaku hanga (selbst entworfen, geschnitten und gedruckt) oder persönlich vom Künstler in Auftrag gegebene Ducke. Watanabe agiert in diesem Falle nur noch als Galerist, die angebotenen Blätter entsprechen jedoch ganz im Sinne des Gründers höchsten künstlerischen Ansprüchen. Wer also noch einige Shinhanga-Blätter von originalen Druckstöcken erwerben möchte, sollte sich sputen. Die Abzüge sind zwar keine Erstdrucke im Sinne der von Sammlern hochbegehrten First Editionen (sho-zuri), stehen diesen in der Qualität jedoch mitnichten nach. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, dann sind auch diese Druckplatten verbraucht und die letzte Chance vertan, einen echten Shoson oder Hasui zu einem akzeptablen Preis zu erwerben.
Prezzo di partenza: 360 €
Il lotto appartiene ad un'Asta passata il 2014-02-09 per sapere se è stato venduto contattare la Casa d'Aste

Lotto: 123
Descrizione: UTAGAWA KUNIYASU (1794 - 1832). Original woodblock print. Japan, 1820s. Format: Oban, 36,5 x 24,4 CM. From a private collection in Vienna English description apon request. Bijin-ga mit rundem Einschaltbild. Original-Farbholzschnitt. Signatur: Kuniyasu ga. 1820er, mäßiger Druck, etwas vergilbt mit dünnen Papierstellen. Die abgebildete Schöne ist keine Kurtisane, sondern anhand ihrer bescheidenen Kleidung und der zurückhaltenden Frisur zweifelsfrei als Geisha zu auszumachen.
Prezzo di partenza: 80 €

- Pag. 12345678910>>



  

               SIEBERS

        Arte & Antiquariato
        17.-18. Marzo 2016            

                SIEBERS
 
       Arte Moderna e Design
             18. MArzo 2016 

 



Artaste.it :: Marco Zinutti - via Gemona 32 - 33100 Udine - PI 02581720303 - policy / privacy - Contatti - by Xbress & Explico - Area riservata
Questo sito utilizza cookies per migliorare servizi e informazioni. Continuando la navigazione o cliccando OK si accetta l'utilizzo. Informativa Cookies | OK